Os Gazeteiros – ein kulinarischer Genuss für alle Sinne

Ich bin keine Restaurantkritikerin. Ebenso bin ich keine regelmäßige Restaurantbesucherin – das Auswählen der Zutaten, das Kochen selbst… –die Liebe dazu ist zu sehr in unserer Familie verankert, als dass wir uns lieber bekochen lassen. 

Dennoch wage ich mich heute ausnahmsweise an dieses Format heran. Ich kann gar nicht anders, nach dem was ich durch puren Zufall in Lissabon erleben durfte. 

Es ist unser zweiter Tag in Lissabon gewesen und wir waren auf der Suche nach einem süßen und kleinen Restaurant für den Abend, als wir zufällig durch das Schaufenster des „Os Gazeteiros“ spähten und unsere Wahl trafen. Schon das schlichte aber stilvolle Ambiente des kleinen Restaurants überzeugt von Anfang an. Doch erwartet man nicht, dass diese Lokalität sich dadurch auszeichnet, ausschließlich ein 6-Gänge Menü anzubieten. Dieses Menü besteht aus vier Speisen und zwei Desserts als Krönung. Für mich war jeder Gang eine perfekt abgestimmte Komposition, die sich als Farbenflut und geschmackliches Feuerwerk präsentierte. Nicht zu vergessen die Weinbegleitung, die auch auf jeden Gang abgestimmt werden kann. 

Es begann mit einer fantastischen Shiitake Bouillon auf Gemüsebasis (besonders Artischocken), gepaart mit Topinambur und Pastinaken auf einer Mousse aus Sanddorn – Wow!

Gefolgt von einem grünen Farbspektrum, von dem mir bis zu diesem Zeitpunkt nicht bewusst war, dass es in dieser Form existieren kann. Auf einem Bett einer grünen Kräuteremulsion und gerösteten Zucchini an Fenchelsamen präsentierten sich Kerbel, Petersilie, Brunnenkresse, Rote Beete Blätter und und und. Auch der dritte Gang bestach durch vollkommene Schlichtheit und umso mehr Geschmack. Die Rote Beete mit geräucherter Makrele an einer Meerrettichcreme, begleitet von in Essig eingelegten Zwiebeln und Topinambur. Es folgte eine Konsommee, die einen hauchzarten Ravioli gefüllt mit einer perfekt abgestimmten Entenpaste, umschloss. Ich kann nicht sagen, was diese Suppe an sich hatte, aber sie schmeckte wie eine Wanderung durch mehrere Jahreszeiten.

„Der geschmackliche Höhenflug…“

Der geschmackliche Höhenflug näherte sich den zwei Dessertgängen, beginnend mit einem Clementinenschaum an Butternut Kürbis Sorbet auf einem Mandelcrumble, welcher dermaßen umwerfend war, dass ich mich umgehend fragen musste, ob ich jemals zuvor Mandeln probiert habe oder ob dies ein Traum ist.

Den krönenden Abschluss bildete eine zarte Mousse aus Schokolade unter einer Haube von Matcha Pulver, Dill und ein paar Nori Algen. Begleitet wurde dieser Gang von einem Portwein, der sich wunderbar mit dem Dessert verband. 

„…eine zarte Mousse aus Schokolade…“

Bevor ich noch endlos weiter schwelge: Dieses Restaurant kann ich absolut für den nächsten Besuch in Lissabon empfehlen! Es war rundum ein voller Genuss!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s